Mikro-Forth I2C-Adresse suchen

MikroForth für Attiny- und Atmega-Mikrocontroller
Antworten
Didi
Beiträge: 9
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 16:08

Mikro-Forth I2C-Adresse suchen

Beitrag von Didi » Sa 26. Jan 2013, 18:29

Heute möchte ich zwei kleine Programme vorstellen.

Das erste ist das Gegenstück zur Basic-Variante in diesem Forum I2C-Adresse suchen.

Das Zweite stellt die Funktionsweise des AnaloComparators im Interruptbetrieb dar.

Aber zuerst zum Forth-Vokabular. Es enthält viele neue Worte:
z.B. pick, roll, tuck, ACein, ACaus Wörter für die I2C-Anzeige, Wörter für die LCD-Anzeige am Portb (mitgelieferte LCD-Anzeige zur Attiny-Platine)
Analogkomparatorinterrupt und PCINT sind aktiviert uvm.


I2C-Suchen - Das Programm durchsucht die Adressen 0 bis 255 nach I2C-Teilnehmern.
Wenn ein Teilnehmer gefunden wurde, hält das Programm an, zeigt die Adresse in der 1. Zeile der Anzeige an (Wadr Ladr).
Durch Betätigen der Taste T1 wird die Ausführung des Programms fortgesetzt. Am Ende wird die Anzahl der gefundenen
Teilnehmer angezeigt.

Das zweite Programm dient zur Visualisierung des Analogcomparators.
eine LED jeweils an Portb7, Portb6 und Portb3, eine Brücke zwischen Portb7 und Portb1

Das Programm durchläuft eine Endlosschleife.
Dabei werden je 5 mal Interupt bei Flankenwechsel, steigende und fallende Flanke durchlaufaufen.
Die LED am Portb7 blinkt im 3s Takt und löst mit ihrem Zustandswechsel entsprechende Interrupts aus..
Die LED am Portb3 blinkt jeweils für 1s bei wenn ein Interupt ausgeführt wird.
Zwischen den Modiwechsel blinkt die LED am Portb6 3 mal kurz.
Das Programm kann leicht an den PCINT angepasst werden.

forthvok.vok, und die zwi Programme befinden sich im Anhang

So viel Spaß beim Testen
Dateianhänge
forthvok.zip
(11.31 KiB) 1065-mal heruntergeladen

Antworten